Jahresrückblick 2023

Von einem Barcamp zu freier Software bis zum 37C3 am Ende des Jahres: Dieses Jahr war in und um den Nobreakspace richtig viel los. Der Jahresrückblick.

Der Januar begann mit der Frage, wie wir mit freier Software die Welt verbessern können. Gefördert von der Wau Holland Stiftung trafen wir uns zum FLOSS-Infrastrukur-Barcamp und probierten in wechselnden Gruppen zwei Tage lang Tools aus, sammeln Erfahrung, schreiben Code und Doku und testen was das Zeug hält.

Ebenfalls gab es im Januar mit dem inzwischen gemeinfreien Stummfilm Nosferatur Kultur für die Augen und im Freitalk “Local IT” Wissen über lokale IT-Initiativen auf die Ohren.

Und natürlich fand jede Woche der Open Space statt und Menschen bastelten an einem Katzenmonitoring und speicherten Binärdaten auf Kassetten.

Im Februar hatten wir bei der Softwerkskammer zum Thema Cyber Resilience Act den Rapporteur des EU-Parlaments virtuell zu Gast. Beim “Getting Space Done” brachten wir für zwei Tage den Space mal wieder in Schuss, auch mit der neu gedachten Raumaufteilung. Seit Februar trifft sich regelmäßig die Lübecker “Bits und Bäume”-Community im Nobreakspace.

Ähnlich aktiv ging es im März weiter. Bei der Softwerkskammer ging es um SmallTalk, beim FreiTalk um “Graph Databases” und Lichttechnik und bei den 5 Minuten Terminen wie immer um alles mögliche.

Zudem fand unsere Mitgliederversammlung statt, bei welcher wir unsere Satzung überarbeitet haben, und der Tag des offenen Hackspaces.

Wir finanzieren uns fast vollständig durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. Wenn du uns unterstützen möchtest, kannst du dies durch eine (Förder-)Mitgliedschaft, mit einer Spende oder einem Dauerauftrag tun.

Du kannst auch unsere Projekte bei Betterplace unterstützen.

Und auch aus dem Frühling 2023 gibt es einiges zu berichten: Bei dem Projekt LuxMux wird eine Platine entwickelt, die viele der üblichen Bootstrapping-Aufwände bei Projekte mit NeoPixeln verkürzt. Nach und nach werden immer bessere Versionen der Platine fertiggestellt.

Beim (traditionell frühen) Chaotikum Sommerfest im Mai konnten wir uns über Zahlreiche Gäste von Nah und Fern freuen.

In einem FreiTalk im Mai ging es um Informationsfreiheit und die Frage, wie es um den Baumbestand in Deutschland steht.

Die Open Street Map Community Lübeck trifft sich seit Mitte des Jahres wieder jeden zweiten Monat im Nobreakspace, um die aktuellen Geschehnisse rund um das Mapping zu besprechen.

Wir haben den Sticker zu Hausdurchsuchungen neu aufgelegt.

Anfang Sommer begann die Planung der NooK und wir fuhren auf das CCCamp. Zusammen mit anderen Spaces aus Norddeutschland und den Haecksen bildeten wir gemeinsam Habitat, kochten gemeinsam und waren mit den 5 Minuten Terminen zu Gast im Haecksen Workshop Zelt.

Neben den Vorträgen, Workshops und Treffen im Space gab es zahlreiche Exkursionen. Auf dem Camp schauten wir uns die, durch Ziegelproduktion geprägte Kulturlandschaft des Naturpark Uckermärkische Seen an. In Lübeck ließen wir uns in einer Stadtbaumführung die Realitäten des Stadtbaumbestands zeigen. In der Leitstelle Verkehrsfluss haben wir uns von den Städtischen Experten erklären lassen, wie die Planung der Straßenbaustellen funktioniert. Bei einem Besuch der Baustelle der Bahnhofsbrücke erhielten wir dann einen detaillierten Einblick in die unterschiedlichen Aspekte einer solchen Baustelle.

Nicht zu vergessen die Arbeiten im Hintergrund, die etas weniger sichtbar sind: Die digitale Infrastruktur von Big Blue Button bis NextCloud musste natürlich das ganze Jahr über gepflegt werden.

Menschen aus der Community haben über das Jahr in Lübeck Kunst gemacht und diese auch ausgestellt. Einiges haben sie sogar zum 37C3 mitgebracht.

Wir finanzieren uns fast vollständig durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. Wenn du uns unterstützen möchtest, kannst du dies durch eine (Förder-)Mitgliedschaft, mit einer Spende oder einem Dauerauftrag tun.

Du kannst auch unsere Projekte bei Betterplace unterstützen.

Im Herbst stand das große Event des Jahres an. Die Nook 2023. Mit einem breit angelegten Programm welches Technik und Gesellschaft, lokales und globales verbindet ist die NooK auch dieses Jahr zu einem vielfältigen Vortragsabend geworden. Zudem konnte wieder das Nachtlicht gelötet und an verschiedenen Ständen mit Initiativen geklönt werden.

Neben der NooK beteiligten wir uns auch mit einem Lego-Roboter Workshop und mit dem Nachtlicht an der Neueröffnung der Julius Leber Schule. Zum Ende des Jahres wurde die Fräse wieder in Betrieb gesetzt und dem Server “Case” ein neues Zuhause gezimmert.

Zwischen den Jahren waren wir zusammen mit Spaces aus Kiel, Flensburg, Schwerin, Rostock, Stalsund und Greifswald auf dem 37C3 im MOiN Assembley anzutreffen.

Die Nachbereitung der NooK ist noch nicht abgeschlossen. Nächstes Jahr werden wir damit anfangen die aufgezeichneten Vorträge zu veröffentlichen. Und natürlich wird es auch 2024 wieder tolle Projekte, Freitalks, 5 Minuten Termine, CTF, Open-Space, Sommerfest, Open Street Map, Nbsp-OnTour, Softwerkskammer und vieles, vieles mehr geben. Und natürlich auch eine NooK! Wie man davon erfahren kann, wann genau und wo genau kann hier nachgelesen werden.

Guten Rutsch. Man sieht sich.

Die Jahresrückblicke der bisherigen Jahre findet ihr hier:

Falls nicht anders bezeichnet, ist dieser Inhalt unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: CC BY 4.0